RPM-RS-900

RPM-RS-900

Die RPM-RS-900 wurde für die Planumssanierung und Schotterbearbeitung von Gleisen konzipiert und ist die längste Maschine des SPITZKE-TECHNIKPARKS. Ihre Stärke liegt in ihrer Vielseitigkeit. Innerhalb eines Maschinenkomplexes werden Planumsverbesserung, Bettungsreinigung und Schotterrecycling realisiert. Der Schotter wird ausgebaut, recycelt, wieder eingebaut, verdichtet und stabilisiert. Der Boden wird ausgehoben, das neue PSS-Material eingebaut, planiert und verdichtet. Alle Arbeitsgänge verlaufen gleisgebunden, ohne Sperrung des Nachbargleises. Das ermöglicht kurze Sperrzeiten und eine hohe Verfügbarkeit des Fahrweges.

alt

Arbeitsweise Recycling

  • Ausbau, Recycling, Transport von Altschotter
  • Einbau von recyceltem bzw. gereinigtem Schotter
  • Ausbau von Boden und Transport von Bodenaushub auf MFS-Wagen oder optional auf Wagen seitlich des Arbeitsgleises
  • Abtransport von Bettungsrückständen auf MFS-Wagen oder optional auf Wagen seitlich des Arbeitsgleises
  • Zwei frei schwingende Vibrationssiebanlagen mit doppelter Vorabscheidung
  • Dosierte Zufuhr, flexibler Einbau in Höhe und Breite, gleichmäßiges Verdichten von PSS-Material, parallel Einbau von Geokunststoffen und/oder Geogittern
  • Dosierte Zufuhr, Einbau, gleichmäßiges Verdichten und Stabilisieren von Neuschotter

Arbeitsweise PSS-Recycling

  • Gleichzeitiger Aushub der Bettung und des Bodens
  • Abtransport von Bodenaushub auf MFS-Wagen oder optional auf Wagen seitlich des Arbeitsgleises
  • Zerkleinern und Recycling des Bettungsmaterials
  • Kontrolliertes Mischen des Recycling-Materials mit dem neu zugeführten PSS-Material
  • Kontrolliertes Einbringen und Verdichten des Materials als Planumsschutzschicht

Arbeitsweise Bettungsreinigung

  • Aushub der Bettung
  • Zwei frei schwingende Vibrationssiebanlagen mit doppelter Vorabscheidung
  • Flexible Einschotterung mittels Schwenkförderband mit Höhensteuerung
  • Verdichten des Schotterplanums mittels Verdichtern möglich
  • Neuschottereinbringung mittels nachlaufender MFS-Einheiten parallel möglich
  • Integrierte, mittels Satellit kontinuierlich arbeitende Stopfmaschine mit 16 Stopfwerkzeugen und mit Vorkopfverdichtung
  • Nachlaufende integrierte Kehrwelle
  • Reinigungsleistung bis zu 900 m³/h
  • Vollständige Bettungserneuerung (kompletter Schotteraustausch) in einem Arbeitsgang (Vollaushub)
  • Schotterrecycling und Einbringen von RC-Schotter
  • Einbau von Geokunststoffen und/oder Geogittern

 

Technische Daten

Gesamtlänge über Puffer (ohne MFS Wagen)198.240 mm
Spurweite1.435 mm
FahrzeugprofilG 2
max. Breite / max. Höhe3.000 mm/4.650 mm
Gesamtleistungca. 2.800 kW
max. Geschwindigkeit gezogen≤ 100 km/h
max. Geschwindigkeit Eigenantrieb≤ 19 km/h (bei 800 t, bis zu 15 ‰)
Gesamtmasse (leer, inkl. 1 MFS 40-D)ca. 800 t

Leistungsparameter

Recyclingleistungbis 100 m/h
Leistung der 2. Aushubkette (Planum)bis 900 m³/h
Leistung der 1. Aushubkette (Bettung)bis 350 m³/h
Leistung Bettungsreinigungbis 900 m³/h
max. Einbauhöhe Frostschutzschicht (FSS)500 mm (Proctordichte 100 %)
max. Einbauhöhe verdichtete Planumsschutzschicht (PSS), von 4,0 m bis 6,5 m Einbringbreite, kontinuierlich verstellbar500 mm (Proctordichte 100 %)
max. Aushubbreite der 2. Aushubkette (Planum)4.050 mm - 5.600 mm
Aushubbreite beidseitig erweiterbarje 650 mm
max. Aushubtiefe der 2. Aushubkette von SO1.200 mm
max. Aushubbreite der 1. Aushubkette (Bettung)4.000 mm
Aushubbreite beidseitig erweiterbarje 300 mm
max. Aushubtiefe der 1. Aushubkette von SO700 mm
min. Arbeitsradius280 m bei 160 mm Überhöhung
min. Radien für Auf- und Abrüsten350 m
min. Fahrradius150 m