Schienenladekräne, Kabelabrolltechnik

Schienenladekräne, Kabelabrolltechnik

Beide Geräte sind Entwicklungen der SPITZKE SE. Sie werden vor allem bei der Montage von Stromschienen- und Kabelanlagen der S- und U-Bahnen in unterschiedlichen Ausführungsvarianten eingesetzt. Möglich ist auch der Einsatz beim Bahnanlagenbau der Fernbahn.

Funktionsmerkmale

Schienenladekräne

  • Montiert auf Plattformwagen
  • Gezogen von einer Lokomotive
  • Beidseitiges Auf- und Abladen von Strom- und Fahrschienen parallel zum Gleis bzw. auch außerhalb des Lichtraumprofils

Kabelabrolltechnik

  • Gezogen von einer Lokomotive
  • Effektiver Transport von Kabeln direkt zum Arbeitsfeld am Gleis
  • Verlegen großer Längen in kurzen Sperrzeiten
  • Sicheres Ablaufen der Kabel neben oder auf dem Arbeitsgleis in kurzen Zeiten

Technische Daten - Schienenladekräne

Anzahl der Säulenschwenkkräne (abhängig von Schienenlänge)max. 8
Traglast je Kran 1.000 kg
Ausladung3.000 mm
Bauhöhe2.410 mm
transportable SchienenartS 49, S 54, UIC 60, Stromschienenprofile
transportable Schienenlängemax. 90 m
Verschiedene Module möglich, Elektrische Versorgung der Kräne, Beleuchtung mit zugehörigem StromaggregatJa

Technische Daten - Kabelabrolltechnik

Durchmesser je Trommelmax. 2.800 mm
Auf- und Abrüstung mit Bagger oder ADK3 Stunden
Transportkapazität8 Trommeln
Transportmasse6.000 kg
KabelGleichstrom-, Rückleitungs-, LWL-, Fernmelde-, Signal-, Hochspannungskabel
Kabeltrommeln auf 2 Flachwagen montiert, VerlegeeinheitJa

Mehr aus dem Bereich Fahrleitungsmontage